Page 6 - BioClina Broschüre 2018 deutsch
P. 6

VORTEILE DES BIOCLINA-SYSTEMS



         Heizen und Kühlen in einem System

         Das BioClina-Kapillarrohrsystem kann auch zum Kühlen eingesetzt
         werden, wenn man Kapillarrohrmatten nicht im Fußboden, sondern
         in Wänden bzw. Decken installiert. Die BioClina-Kapillarrohrmatten
         werden einfach unter Putz verlegt oder an der Rückseite von Trocken-
         bauplatten fixiert.

         In der Heizperiode wird das System mit warmem Wasser zum Heizen
         durchströmt, im Sommer wird kaltes Wasser zur Kühlung verwendet.
         Voraussetzung für die Doppelanwendung zum Heizen und Kühlen ist
         das Vorhandensein eines Wärme- und Kälteerzeugers. Der Einsatz einer
         umschaltbaren Wärmepumpe würde diese Anforderung zum Heizen
         und Kühlen in einem System erfüllen. Auch bei der Beheizung mit Wand-
         oder Deckenflächen gelten alle Vorteile wie bei der Fußbodenheizung.

         Bei der Anwendung zum Kühlen wird neben der Strahlung (siehe Seite 2)
         die physikalische Eigenschaft ausgenutzt, dass warme Luft leichter ist
         als kalte Luft. Die warme Luft steigt somit auf und kühlt sich dabei an
         den aktivierten Wänden bzw. Decken ab.
         Die so gekühlte Luft sinkt dann aufgrund ihrer größeren Dichte wieder
         ab und sorgt für ein angenehmes Raumklima. Bei dieser sanften Art der
         Kühlung werden keine zusätzlichen Luftmassen in das Gebäude ein-
         geblasen, wie es bei herkömmlichen Klimaanlagen der Fall ist. Zugluft
         und Geräuschbelästigungen kennt das BioClina-Kapillarrohr system nicht.


         Wie bei allen Flächenkühlsystemen ist auch beim Kapillarrohr system
         darauf zu achten, dass keine Taupunktunterschreitungen erfolgen. An-
         sonsten würde Wasserdampf aus der Luft an den gekühlten Flächen
         kondensieren. Dieses wird durch die Installation von Taupunktfühlern
         an den entsprechenden Stellen zuverlässig verhindert.
         Zur gleichmäßigen Versorgung der BioClina-Kapillarrohrmatten sollte
         innerhalb eines Heiz- bzw. Kühlkreises die Rohrleitung im „Tichelmann“
         geführt werden, wobei innerhalb dieser Zone an nähernd gleich große
         Matten bzw. Matten mit gleichem Druckverlust geplant werden müssen.
         Hierbei ist vor allem die Länge der Kapillarrohrmatten entscheidend.
         Ein hydraulischer Abgleich der einzelnen Heiz- bzw. Kühlkreise ist in
         jedem Falle notwendig.






























         6                                                                                             Stand 03/2018
   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11